Lesen Sie unseren Artikel

Nicht jeder E-Shop ist ein guter E-Shop

Sie wissen, wie es mit Preisen ist – man kann sie nicht immer völlig vergleichen. Sie können sich ein Auto sowohl für 6.000 als auch für 60.000 Euro besorgen. Fragen Sie deshalb Ihren Lieferanten, welcher E-Shop es für Sie bepreist hat. Wir haben über die Bedeutung von Design und ihren Einuss auf den Verkauf durch die Verhaltenstheorie oben geschrieben. Es gibt aber auch weitere, rein technische und pragmatische Sachen.

Wie können Sie Kunden länger auf Ihrer Webseite oder E-shop halten?

Dies ist das Alpha und Omega des gesamten E-Shops. Wenn jemand schon auf Ihre Webseite kommt, muss er dort so lange wie möglich bleiben. Dafür erhalten Sie eine sehr positive Bewertung von Onkel Google. Das Ziel ist, aus Besuchern so viele Kunden wie möglich zu machen.

Wie geht das? Ganz einfach.

Ihre Webseite muss alle Attribute einer benutzerfreundlichen Webseite haben. Das ist die Grundlage für den Erfolg. Dann kauft der Mensch gern ein, kommt gern zurück und hat angenehme Assoziationen zu Ihrer Webseite. Wenn die Webseite nicht intuitiv ist, riskieren Sie, dass der Besucher die Webseite verlassen wird. Weil man heute lieber einen anderen E-Shop findet, als sich den Kopf zum Beispiel über eine seltsame Kategorisierung von Artikeln zerbrechen zu müssen. Wir leben in hektischen Zeiten; wenn Sie dem Besucher nicht schnell geben, was er will, geht er weg. Lassen Sie es nicht geschehen. Sie können ihm auch die Möglichkeit geben, online zu chatten. Auf diese Weise kann er Ihnen schreiben, wonach er sucht oder womit Sie ihm helfen können.

Schlussfolgerung oder letzter Rat..

Es ist egal, wie sich der Verkauf in Zukunft verändern wird, einige Regeln bleiben weiterhin in Geltung. Bata hatte zum Beispiel in den 1920 er Jahren zwar keinen E-Shop, doch er wusste, dass Kundenzufriedenheit das Wichtigste war. Streben Sie auch nach einer möglichst hohen Zufriedenheit, bitten Sie um Feedback und bemühen Sie sich, es allen recht zu machen. Würde Bata in der heutigen Zeit leben, hätte er bestimmt einen E-Shop und würde sich, so wie in der Vergangenheit, hauptsächlich um einen zufriedenen Kunden bemühen, weil ein zufriedener Kunde den E-Shop erfolgreich macht.

Scheint unsere Arbeit interessant?

Schreib uns